Agrama - Schweizer Fachmesse für Land- und Forsttechnik

20/09/2018

Landwirtschaftliche Energiegewinnung wird ein Schwerpunkt der diesjährigen Agrama in Bern sein. Gemeinsam mit dem Maschinenring Ostschweiz präsentiert die MBRsolar den rund 50.000 Besuchern hierzu interessante Lösungen aus dem Bereich Photovoltaik. Für landwirtschaftliche Betriebe verbirgt sich hier viel Potential.

Energienutzung war in der Landwirtschaft schon immer ein grosses Thema. Während noch vor wenigen Jahrzehnten Probleme wie steigende Kosten für Treibstoff und Wärme die Diskussion dominierten, liefern der Fachwelt heute die Lösungen die wichtigsten Schlagzeilen. Das lässt die Ausrichtung der Agrama deutlich erkennen: Innovationen für eine sinnvolle Bodenbearbeitung, für präventiven Pflanzenschutz und effiziente Düngestrategien werden die Besuchern 2018 unter anderem zu sehen bekommen. Eine herausragende Rolle im Themengebiet Landwirtschaft und Energie spielt die Selbstversorgung mit (Solar-)Strom. Im Zuge der Entwicklung erneuerbarer Energie finden sich viele Landwirte nicht mehr als Kostenträger, sondern als Profiteur des Energiemarkts wieder.

Photovoltaik in der Landwirtschaft

Die MBRsolar ist ein Pionier in der Entwicklung moderner PV-Anlagen, die vor allem in der Landwirtschaft zum Einsatz kommen. Die besondere Eignung der bäuerlichen Anwesen, zum Beispiel für Dachanlagen, hat Gründe: Die Flächen sind sehr gross und produzieren eine entsprechende Menge Solarstrom. Werden auch Wirtschaftsgebäude wie Ställe mit Solarmodulen ausgestattet, ist sogar ein Export von elektrischer Energie möglich. Auf der Agrama haben interessierte Landwirte die Möglichkeit, sich von Experten der MBRsolar umfassend beraten zu lassen. Zahlreiche Beispiele aus der Praxis zeigen, wie sich eine PV-Anlage in bestehende Höfe integrieren lässt und welche Chancen sich bieten.

Neben den Solarmodulen werden auch Lösungen zur Speicherung des erzeugten Stroms präsentiert. Solche Batterien haben den Vorteil, das Haus und die Wirtschaftsgebäude auch nachts versorgen zu können beziehungsweise Belastungsspitzen abzupuffern.

Die MBRsolar auf der Agrama

Interessenten finden uns am Stand Stand B013 in Halle 1.0. Wir sind dort gemeinsam mit dem Maschinenring Ostschweiz vertreten, dessen Tochterfirma die MBRsolar AG ist. Viele der über 1200 von uns realisierten Anlagen wurden über den Maschinenring vermittelt. Grundsätzlich führt die MBRsolar den gesamten Prozess dabei in Eigenregie durch. Das heisst: Landwirte werden von der Planung und Beratung der PV-Anlage über die Installation bis zur Wartung vollumfänglich von uns betreut.

Auch sonst bietet die diesjährige Agrama viele Innovationen und Neuheiten aus der Landwirtschaft. Spannende Bereiche sind zum Beispiel die Futtertechnik, Traktoren und der Transport, wie immer gibt es ausserdem die aktuellen Baureihen moderner Forst- und Landwirtschaftsmaschinen zu sehen. Eine zunehmend wichtige Rolle spielen elektronische Geräte für die Land- und Forstwirtschaft, die im Zusammenhang mit der PV-Technik interessante Optionen bieten. Insgesamt sind über 250 Ausstellende angemeldet, welche die Agrama auf 60.000 Quadratmetern auch in diesem Jahr wieder zur grössten Messe für Land- und Forstmaschinenschau in der Schweiz machen.

Die Agrama 2018 findet statt vom 29. November bis 3. Dezember, Veranstaltungsort ist wie immer die BERNEXPO in Bern, wo die Messe seit ihrer Gründung 1977 zu Hause ist. Die Tore sind jeweils von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Sie erreichen das Gelände bequem mit dem öffentlichen Nahverkehr (beispielsweise Tram 9 bis Guisanplatz Expo) oder dem privaten Pkw (Adresse: Mingerstrasse 6, 3014 Bern).

Gerne weisen wir darauf hin, dass der landwirtschaftliche Nachwuchs unter 16 Jahren in Begleitung eines Elternteils freien Eintritt hat, Junglandwirte geniessen günstigere Ticketpreise. Sie finden uns am Stand B013, wir freuen uns auf Ihren Besuch und ein inspirierendes Gespräch über eine moderne PV-Anlage auf Ihren Flächen.