Die 100 MWp-Marke ist nur der Anfang

07/07/2021

Die meisten PV-Anlagen dienen zur Stromerzeugung für das Gewerbe, die Industrie und Privathaushalte und versorgen Maschinen, Haushaltsgeräte und Lampen mit sauberer Elektrizität. Die Nachfrage steigt aber auch aus anderen Gründen weiter: Besonders bei der Mobilität wünschen sich viele Leute, dass ihr Elektromobil oder ihr E-Bike mit sauberem Strom von der Sonne betrieben werden kann. Eine eigene Ladestation mit Solarenergie steht deshalb immer öfter auf der Wunschliste. Die MBRsolar hat vor 13 Jahren die erste Photovoltaik-Anlage installiert, nun sind es bereits über 1800 Stück in der ganzen Schweiz. Dass wir damit die Grenze von 100 MWp (Megawatt Peak) erreicht haben, macht uns schon etwas stolz. Damit decken wir 0,17 % des Schweizer Strombedarfs mit saubererer Energie aus der Sonne – klingt nicht nach viel, aber diese Zahl ist tatsächlich nicht zu unterschätzen.

Nur ein erster Schritt in Richtung Zukunft

Unser Ziel ist es, möglichst vielen Kundinnen und Kunden die Möglichkeit zu geben, auch das Dach ihres Gebäudes als PV-Anlage zu nutzen. Zudem wird die Umstellung auf erneuerbare Energien auch oft von der öffentlichen Hand gefördert. Im Moment ist es demnach ein guter Zeitpunkt, um diesen Weg zu beschreiten. Christian Wolf, Mitglied der Geschäftsleitung von MBRsolar AG formuliert das so: «Es gibt noch viele freie Dächer. Wir haben im schweizweiten Vergleich bereits 4 % der Leistungen installiert und gehen in der Branche mit gutem Beispiel voran. Es gilt, fossile Treib- und Heizstoffe langfristig zu kompensieren, um eine Mobilitäts- und Heizenergiewende zu bewältigen. Hinzukommend werden auch die Batterien ebenfalls immer leistungsfähiger, so dass es sich lohnt, den Strom aus der Photovoltaik im eigenen Keller zu speichern und nachts oder an grauen Tagen davon zu profitieren. Gerne beraten wir Sie, welche Möglichkeiten sich für Ihre Ansprüche eignen.

Wir machen uns mit Freude und Elan auf den Weg, die nächsten 100 MWp nachhaltige Leistung zu erreichen – machen Sie mit?